Die Gesellschaft - Philharmonische Gesellschaft Paderborn e.V.

Die Gesellschaft

Geschichte

Die Philharmonische Gesellschaft Paderborn e.V.

ist „eine Bürgerinitiative für klassische Musik in Paderborn“. Sie wurde 1988 gegründet und blickt somit auf ein 30-jähriges Bestehen zurück. Die Gesellschaft zählt inzwischen über 400 Mitglieder.
In der Philharmonischen Gesellschaft engagieren sich musikinteressierte Bürger für ein hochwertiges Programm klassischer Musik zur Bereicherung des kulturellen Lebens in Paderborn.
Die Gesellschaft bietet jungen, aufstrebenden Musikern ein Podium und führt junge Menschen an die klassische Musik heran.

Das Programm wird sowohl durch das „Orchester der Philharmonischen Gesellschaft Paderborn“ als auch durch die Verpflichtung ausgesuchter Gastorchester und hervorragender Solisten gestaltet. Gastsolisten waren z.B. Christian Zacharias, Alexis Weissenberg, Igor Levit, Olga Scheps, Reinhold Friedrich, Felix Vogelsang, Alexander Schimpf, Michael Volle und Helmut Deutsch.

Das Orchester besteht aus Musikern des Niedersächsischen Staatsorchesters und der Radiophilharmonie des NDR Hannover, die jeweils den Erfordernissen der aufgeführten Werke entsprechend ausgewählt werden.

Die Gesellschaft finanziert ihre Konzerte mit Mitgliedsbeiträgen, Eintrittsgeldern, Anzeigen im Programmheft, Zuwendungen von Sponsoren und einem kleinen Zuschuss der Stadt Paderborn.
Vorstand und Beirat der Gesellschaft arbeiten ehrenamtlich.
Die Gesellschaft ist als gemeinnützig anerkannt. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar.

Vorstand & Beirat

Vorstand

Dr. Nils Gronemeyer

Dr. Nils Gronemeyer
Vorsitzender

An der Jordanquelle 10
33175 Bad Lippspringe

   

Dr. Dietrich Nöcker

Dr. Dietrich Nöcker
Stellvertretender Vorsitzender

Corveyer Weg 26
33098 Paderborn

 

   

 

Reiner Frank

Reiner Frank
Schatzmeister

Greiteler Weg 31
33102 Paderborn

   

Thomas Berning

Thomas Berning
Künstlerischer Leiter
Domkapellmeister

Beirat

  • Karl Auffenberg
  • Bruno Bechthold
  • Dr. Christiane Gronemeyer
  • Mechthild Hillebrand
  • Dr. Karl Hospes
  • Rolff Hospes
  • Uta Nöcker
  • Hermann Sittig

Sekretariat

Frau Birgit Steinbrück
Tel.: 05251/8729 821

Anschrift

Philharmonische Gesellschaft Paderborn e.V.
c/o Dr. Nils Gronemeyer
An der Jordanquelle 10
33175 Bad Lippspringe

Künstlerische Leitung

Der Künstlerische Leiter

Thomas Berning
Thomas Berning
Künstlerischer Leiter

Der Künstlerische Leiter der Philharmonischen Gesellschaft Thomas Berning studierte Kirchenmusik und künstlerisches Orgelspiel an der Hochschule für Musik in Detmold in den Jahren von 1987 bis 1994. Stationen seines beruflichen Werdegangs waren Herten (Westf.) und Heidelberg (1995 - 2006), bevor er zum Jahr 2007 zum Domkapellmeister am Hohen Dom zu Paderborn berufen wurde.

Als Chordirigent leitete er u.a. den Madrigalchor Recklinghausen, den „Vestischen Kammerchor", den Kammerchor „Concerto Vocale Freiburg" und die Cappella Palatina Heidelberg.
In Paderborn obliegt ihm die Leitung des Domchores und der Domkantorei.

In zahlreichen Oratorienkonzerten arbeitete er u.a. mit den Barockorchestern „Musica Poetica Freiburg" und „Concerto con anima", Köln sowie mit den Heidelberger Sinfonikern und dem Westfälischen Sinfonieorchester zusammen. Bei den Domkonzerten und den Konzerten der Philharmonischen Gesellschaft sind Mitglieder des Niedersächsischen Staatsorchesters und der NDR-Radiophilharmonie seine musikalischen Partner.

Als Organist errang er im Jahr 1993 den 1. Preis beim Internationalen Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg (Sachsen). An der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg leitete er zwischen 1996 und 2006 eine künstlerische Orgelklasse. Seit 2007 unterrichtet er an der Hochschule für Musik Detmold. 2017 hat er die Leitung des Chores des Städtischen Musikvereins Gütersloh übernommen.

Wichtige Impulse für seine künstlerische Arbeit erhielt er von seinen Lehrern Gerhard Weinberger und Alexander Wagner sowie von Uwe Gronostay, Karl-Heinz Bloemeke, Heinz Hennig und Andrea Marcon.

Im Jahr 2008 wurde er zum Künstlerischen Leiter der Philharmonischen Gesellschaft Paderborn gewählt. In dieser Eigenschaft dirigiert er die Konzerte des „Orchesters der Philharmonischen Gesellschaft“ und verantwortet künstlerisch die jährlichen Konzertzyklen.

Das Orchester

Philharmonischen Gesellschaft Paderborn

Schon vor der Gründung der Philharmonischen Gesellschaft im Januar 1988 arbeitete der damalige Domchordirektor Theodor Holthoff viele Jahre bei Domkonzerten mit Musikern des Niedersächsischen Staatsorchesters und der NDR Radiophilharmonie Hannover zusammen.
Aus dieser gewachsenen Verbindung entstanden die Philharmonische Gesellschaft und „ihr“ Orchester.
Bis zum heutigen Tag bilden Musiker aus diesen beiden renommierten Klangkörpern das Orchester der Philharmonischen Gesellschaft. Der Konzertmeister des Orchesters, Michael Wild, bekleidet diese Funktion auch im Niedersächsischen Staatsorchester.

Das Niedersächsische Staatsorchester ist das Orchester des Opernhauses Hannover. Im Jahr 1636 wurde es von Herzog Georg von Calenberg als Hofkapelle gegründet. Derzeit hat es 106 Mitglieder.
Neben täglich wechselnden Opern- und Ballettvorstellungen werden pro Spielzeit acht Sinfoniekonzerte sowie zahlreiche Sonderkonzerte, Kinder-, Jugend- und Kammerkonzerte erarbeitet. Solisten der Sinfoniekonzerte waren in den vergangenen Jahren unter anderem Heinrich Schiff, Rudolf Buchbinder, Antje Weithaas und Baiba Skride.

Die NDR Radiophilharmonie ist das sinfonisches Orchester des Norddeutschen Rundfunks in Hannover.
Jährlich gibt das Orchester mehr als 100 Konzerte, darunter Konzertreihen im Landesfunkhaus Niedersachsen, Auftritte bei großen deutschen Musikfestivals und Konzertreisen im In- und Ausland. Die NDR Radiophilharmonie ist regelmäßiger Gast beim Pisa Festival, den Clubhaus-Konzerten in der Schweiz oder dem norwegischen Bergen International Festival. Neben Konzerten in ganz Europa und Brasilien spielte das Orchester drei Tourneen in Japan und reiste zum Jahreswechsel 2013/14 erstmals nach China.
Das Orchester beschäftigt derzeit 86 Berufsmusiker.