Konzert 3 - Philharmonische Gesellschaft Paderborn e.V.

Konzert 3

 / Kaiserpfalz

Andreas Scholl /  Altus
Rachel Harris / Violine
Ensemble Schirokko 
Thomas Berning / Leitung und Orgel-Continuo

Johan Sebastian Bach (1685–1750)
Kantate „Widerstehe doch der Sünde“
für Alt-Solo und Orchester, BWV 54

Konzert für Violine und Orchester a-Moll, BWV 1041 

Kantate „Vergnügte Ruh, beliebte Seelenlust“
für Alt-Solo und Orchester, BWV 170

 

Andreas Scholl zählt zu den großen Countertenor-Stimmen unserer Zeit. Als erster Countertenor überhaupt wurde er im Jahr 2005 zur „Last Night oft the Proms“ eingeladen. Sein einzigartiges Timbre gilt als ideal für die Barockmusik in Oper und Konzert. Seine Einspielung der Alt-Solo-Kantaten Bachs mit Philippe Herreweghe wird als Referenz-Einspielung angesehen. Weltweit stand er auf großen Bühnen mit den Oratorien Bachs und Händels sowie in Opernrollen u.a. von Purcell und Händel.
Andreas Scholl wurde in Eltville im Rheingau geboren. Beide Eltern waren Sänger, und er erhielt seine erste musikalische Ausbildung bei den Kiedricher Chorbuben. Später studierte er bei Richard Levitt und René Jacobs an der renommierten Schola Cantorum Basiliensis. 1999 erhielt er den Echo-Preis und den Prix de l’Union de la Presse Musicale Belge (»Nachwuchssänger des Jahres«), 1996 den Baroque Vocal Prize bei den Gramophone Awards und 2002 den Edison-Preis in der Kategorie Mittelalter/Renaissance für seine Aufnahme von A Musicall Banquet.

Wenn Scirocco, der heiße Wüstenwind, Grenzen und Küsten überschreitet und bis in norddeutsche Gefilde vordringt, dann trägt er mediterranes Temperament zu nordischer Melancholie, umschmeichelt warm, wo sonst nur die hanseatisch-steife Brise weht, würzt Küstennebel mit fremdländischen Aromen. Seine musikalische Inkarnation findet er im Ensemble Schirokko Hamburg: Gegründet 2007, setzt es sich aus MusikerInnen zusammen, die an bedeutenden internationalen Ausbildungsstätten für Historische Aufführungspraxis — in Trossingen, Bremen, Würzburg, London und Amsterdam — studiert haben. Unter der Leitung der Konzertmeisterin Rachel Harris verbindet das Ensemble das versierte Spiel auf historischen Instrumenten oder deren Nachbauten mit stilbewussten, lebendigen Interpretationen.

Zurück