Sonderkonzert - Philharmonische Gesellschaft Paderborn e.V.

Sonderkonzert

 / Hoher Dom zu Paderborn

Orchester der Philharmonischen Gesellschaft
Chor der Paderborner Dommusik
Mitglieder des Deutschen Kammerchores

Thomas Berning / Leitung

Ruth Ziesak / Sopran · Wiebke Lehmkuhl / Alt · Maximilian Schmitt / Tenor · Georg Zeppenfeld / Baß

„Von Herzen - Möge es wieder - zu Herzen gehen"

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)
Missa solemnis D-Dur, op. 123

Sonderkonzert (außerhalb des Abonnements)

Als Ludwig van Beethoven im Februar 1819 erfuhr, dass
Erzherzog Rudolph zum Erzbischof von Olmütz ernannt werden sollte, machte er sich gleich an die Arbeit für eine Messe, die zur Intrhronisationsfeier im März 1820 erklingen sollte.
Beethoven hegte große Sympathie für den „liebenswürdigen, talentvollen Prinzen", der viele Jahre sein Kompositionsschüler war und zu seinen treuen Mäzenen zählte.

Unter seinen Händen wuchs das Werk aber von der zweckgebundenen liturgischen Musik zum persönlichen Bekenntniswerk, das Beethoven selbst in späteren Jahren immer wieder als sein bedeutendstes Werk bezeichnete und das zum vorgesehenen Zeitpunkt noch nicht vollendet war. Erst am 7. März 1724 wurde das Werk von der Philharmonischen Gesellschaft Petersburg in der Zarenkapelle aufgeführt.

Domchor und Domkantorei vereinen sich mit Mitgliedern des Deutschen Kammerchores zu einem imposanten Klangkörper. Das Orchester der Philharmonischen Gesellschaft begleitet Chor und Solisten von internationalem Rang.

Einführungsveranstaltung:
Dr. Michael Ladenburger (Beethovenhaus Bonn)
Mittwoch 11. November 2015, 19.30 Uhr, 
Hörsaal der Theologischen Fakultät Paderborn (Kamp)

Michael Ladenburger ist seit 1991 Leiter des Museums und der Sammlungen des Beethoven-Hauses in Bonn und als großer Beethoven-Kenner ein gefragter Gast bei Symposien, Festivals und Podiumsgesprächen. Im Besitz des Beethoven-Hauses befindet sich u.a. die Stichvorlage zur Missa solemnis.

Zurück