Konzert 1 - Philharmonische Gesellschaft Paderborn e.V.

Konzert 1

 / Paderhalle

Festkonzert zum Tag der Deutschen Einheit

Orchester der Philharmonischen Gesellschaft Paderborn
Sophia Jaffé / Violine
Thomas Berning /
Leitung

Niels W. Gade (1817 - 1890)
Schottische Ouvertüre "Im Hochland"

Max Bruch (1838 - 1920)
Schottische Phantasie für Violine und Orchester op. 46

Johannes Brahms (1833 - 1897)
Sinfonie Nr. 3 F-Dur

Im vergangenen Jahr haben sich die Schotten in einer großen Volksabstimmung für den Verbleib im Vereinigten Königreich und somit für die europäische Gemeinschaft entschieden. Grund genug, ihnen im Festkonzert zum Tag der Deutschen Einheit mit der Schottischen Phantasie von Max Bruch und der „Schottischen Ouvertüre" des erst in den letzten Jahrzehnten langsam wiederentdeckten dänischen Komponisten Niels W. Gade musikalisch Reverenz zu erweisen. Nur wenige Jahre nach Mendelssohns „Schottischer Sinfonie" veröffentlichte dieser seine Konzertouvertüre „Im Hochland". Sicher kein Zufall, da Gade 1843 zu musikalischen Studien nach Leipzig kam und bald zum Freund und Vertrauten Mendelssohns wurde.

Johannes Brahms wies in seinen Werken jeglichen programmatischen Bezug weit von sich. Und doch entstehen vor dem inneren Auge des Hörers seiner Sinfonien die schönsten Naturbilder, was Clara Schumann in ihren Eindrücken zur dritten Sinfonie so ausdrückt:
„Wie ist man von Anfang bis zu Ende umfangen von dem geheimnisvollen Zauber des Waldlebens!"

Die vielfach preisgekrönte und international gefragte Geigerin Sophia Jaffé begeisterte das Publikum der Philharmonischen Gesellschaft bereits im Jahr 2013 mit ihrer Interpretation des Violinkonzerts in g-Moll von Max Bruch.

Dieses Konzert ensteht in Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft Paderborn und wird gefördert von der Sparkasse Paderborn-Detmold

Zurück