Konzert 4 - Philharmonische Gesellschaft Paderborn e.V.

Konzert 4

 / Theater Paderborn - Westfälische Kammerspiele

Orchester der Philharmonischen Gesellschaft Paderborn
Volker Pohlmann / Trompete
Thomas Berning / Dirigent

Georg Friedrich Händel (1685 - 1759)
Ouvertüre zur Ode
"Das Alexanderfest oder die Macht der Musik" HWV 75

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Orchester Suite Nr. 3 D-Dur BWV 1068

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Posthornserenade Nr. 9 D-Dur KV 320

Jubiläumskonzert
"25 Jahre Philharmonische Gesellschaft Paderborn"

Festmusiken erklingen zum Jubiläumskonzert: Johann Sebastian Bachs Ouvertüre in D-Dur und Wolfgang Amadeus Mozarts Serenade Nr. 9, die den Namen „Posthorn-Serenade“ trägt und als Festmusik für die Salzburger Universität im Jahr 1779 erklang. Eigentlich eher ein Konzert für Flöten und Oboen, gibt doch der nur kurze Einsatz des „Posthorns“ im zweiten Menuett dem Werk seinen Namen. Johann Sebastian Bachs Anstellung als Kapellmeister am Köthenschen Hof in den Jahren 1717 – 1723 verdanken wir den größten Teil der Instrumental- und Orchestermusik Bachs. Hier komponierte er auch seine auch als Orchestersuiten bezeichneten Ouvertüren, von denen vier erhalten sind. Die populärste davon ist sicher die dritte Suite in D-Dur dessen zweiter Satz „Air“ den Komponisten Bach von seiner empfindsamsten Seite zeigt.

Volker Pohlmann erhielt seinen ersten Trompetenunterricht bei Rolf Hammann in Detmold. 1990 begann er sein Trompetenstudium an der HdK Berlin bei Robert Platt (Berliner Philharmoniker). 1994 ging er für ein halbes Jahr als stellvertretender Solotrompeter zur Thüringen-Philharmonie Suhl. Er verließ das Orchester auf eigenen Wunsch, um ein Stipendium an der Herbert von Karajan Stiftung (Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker) zu erhalten. Seit 1995 ist Volker Pohlmann Solotrompeter des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover. Seine Vorliebe gilt der Piccolotrompete, so führte er zum Beispiel das 2. Brandenburgische Konzert viele Male auf.

Zurück