Konzert 6 - Philharmonische Gesellschaft Paderborn e.V.

Konzert 6

 / Kaiserpfalz

Concerto con Anima
Ingeborg Scheerer
 / Konzertmeisterin
Ursula Schmidt-Laukamp 
/ Blockflöte
Thomas Berning / Leitung und CembaloConcerto con Anima
Ingeborg Scheerer
 / Konzertmeisterin
Ursula Schmidt-Laukamp 
/ Blockflöte
Thomas Berning / Leitung und Cembalo

Georg Phlipp Telemann (1681 - 1767)
Suite a-moll für Blockflöte, Streicher
und Basso continuo TWV 55:a2

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Konzert f-moll für Cembalo und Orchester BWV 105

Georg Philipp Telemann (1681 - 1767)
„Burlesque de Quixotte" (Don Quichotte-Suite) TWV 55:G10

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049

Johann Sebastian Bach, der ehrwürdige Leipziger Thomaskantor leitete in Leipzig auch ein Studentenorchester, mit dem er regelmäßig in einem Kaffeehaus Konzerte gab. Für das Collegium musicum entstanden eine Fülle von Bearbeitungen und Konzerten, und natürlich ließ es sich der Tastenvirtuose Bach bei diesen Konzerten auch nicht nehmen, das Publikum mit eigenen Cembalokonzerten zu beeindrucken.

Gegründet hatte das Collegium musicum ein anderer berühmter Barockkomponist, ein Mann, den Bach künstlerisch hoch schätzte: Georg Philipp Telemann, der in Leipzig studiert hatte. Telemann war zu Lebzeiten viel populärer und beliebter als Bach, sicher auch, weil sein Stil leichter und moderner war und weil Telemann eine Schwäche für volkstümlichen Humor hatte. In seiner Orchestermusik porträtierte und parodierte er mit Begeisterung seine Mitmenschen, die Bürger seiner Wahlheimat Hamburg oder - wie hier
- den berühmten „Ritter von der traurigen Gestalt" aus Cervantes Roman.

Concerto con Anima gibt es zwar erst seit 2007, aber eigentlich existiert das Orchester schon seit 1991. Unter dem Namen Johann Christian Bach-Akademie begann durch kontinuierliche und konzentrierte Arbeit eine Entwicklung hin zu einem homogenen Klangkörper mit einem starken Eigenprofil.

Alle Mitglieder von Concerto con Anima können auf jahrelange Erfahrungen in deutschen und europäischen Spitzenensembles zurückblicken. Jeder der Musiker widmet sich zusätzlich intensiv kammermusikalischen Aktivitäten. Dadurch gewinnt das Orchester ein Höchstmaß an individuellem Anspruch bezüglich instrumentaler Perfektion, Flexibilität und Spielfreude.

Nach wie vor ist die langjährige Erfahrung Ingeborg Scheerers im Bereich der »Alten Musik« als Konzertmeisterin von Orchestern wie eben der »Johann Christian Bach-Akademie« oder »La Stagione Frankfurt«, sowie als Kammermusikerin bei »Camerata Köln« und als Primaria im 2004 gegründeten »Pleyel Quartett Köln« tragendes Element des Ensembles.

Zurück