Konzert 1 - Philharmonische Gesellschaft Paderborn e.V.

Konzert 1

 / Audienzsaal Schloß Neuhaus

Kammerphilharmonie Kaiserpfalz
Bernadette Schachschal / Flöte
Thomas Berning / Dirigent

Georg Philipp Telemann (1681 - 1767)
Ouverture des Nations anciens et modernes G-Dur für Streicher und Basso Continuo

Carl Philipp Emanuel Bach (1714 - 1788)
Konzert für Flöte, Streicher und Basso Continuo d-moll

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Ouvertüre Nr. 2 h-moll, für Flöte, Streicher und Basso Continuo

Die Flöte war in der höfischen Kammermusik des 18. Jahrhunderts äußerst beliebt. Friedrich der Große spielte sie selbst und die großen Flötenschulen von Hotteterre und Quantz stammen aus dieser Zeit. Damals noch eine reine Holzflöte, als flute traversière oder flute d´allemagne bezeichnet, entwickelte sich das Instrument später zur modernen Konzertflöte aus Metall weiter. Wie für so viele Instrumente, hinterließ Johann Sebastian Bach auch für die Traversflöte ein Bravourstück in seiner Ouvertüre (Orchestersuite) h-moll.

Georg Philipp Telemann, dessen programmatisch betitelte „Ouverture des Nations anciens et modernes" den Beginn des Konzertes bildet, war der Familie Bach eng verbunden. Er war Taufpate von Carl Philipp Emanuel Bach, dem zweiten Sohn Johann Sebastians. Carl Philipp Emanuel beerbte Telemann auch in der Position des Städtischen Musikdirektors in Hamburg nach dessen Tod 1768.

Bernadette Schachschal ist seit März 2007 stellvertretende Soloflötistin im Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, nachdem Sie ihr Studium an der Musikhochschule in Karlsruhe bei Prof. Renate Greiss-Armin mit Auszeichnung abgeschlossen hat.

gefördert von Janz Informationssysteme AG Paderborn

Zurück